Schlaganfall (Apoplex)

Robotergestützte Physiotherapiegeräte zur Behandlung von Schlaganfällen (Lähmungen)

Die Physiotherapie bei Schlaganfällen besteht aus intensiven, sich wiederholenden und ergebnisorientierten Bewegungen. Übungen, die diese Bedingungen erfüllen, verbessern die Arm- und Beinfunktionen von Patienten mit schlaganfallbedingten Lähmungen. Ein wichtiger Weg, um die für die Schlaganfallbehandlung erforderliche Trainingsintensität zu erreichen, ist der Einsatz von Robotergeräten. Diese Anwendungen werden als robotergestützte physikalische Therapie oder robotergestützte Rehabilitation bezeichnet.

1. Vorteile der robotergestützten Physiotherapie

 
  • Es erlaubt aufgabenspezifische Bewegungen mit vielen Wiederholungen.
  • Es stellt sicher dass jedem Patienten bis zu einem gewissen Zustand Rehabilitation ermöglicht wird.
  • Es gibt dem Patienten visuelles, akustisches und taktiles Feedback über seine Bewegungen.
  • Es ermöglicht die Überwachung der Merkmale des Patienten wie Gelenkbewegungsumfang und Muskelkraft durch objektive Messung.
  • Dank Roboter-Physiotherapie wird die körperliche Ermüdung des Physiotherapeuten und Ergotherapeuten reduziert. Dadurch werden die Trainings funktionaler und effizienter.

 

Virtual-Reality und Augmented-Reality-Technologien sind in die meisten robotergestützten Physiotherapiegeräte integriert. Dadurch steigt die Behandlungsmotivation des Patienten und der Patient wird sofort über den Erfolg seines Handelns informiert.

 

 

Aus diesem Grund sind robotergestützte Physiotherapiegeräte ein wichtiger Bestandteil der Schlaganfallbehandlung. 

2. Hand-Arm-Roboter und Lähmungsbehandlung

Statt der Wiederholung zielloser Bewegungen bei der Behandlung von gelähmten Händen und Armen sind Übungen effektiver, die den Gebrauch von Objekten in der Umgebung beinhalten und Aktivitäten des täglichen Lebens so nahe wie möglich nachahmen. Bei der Behandlung von gelähmten Händen und Armen ist es möglich, mit dem Hand-Arm-Roboter intensivere, patientenorientierte Übungen durchzuführen.

 

Einer der Pioniere und fortschrittlichsten Roboter der Welt in der Roboter-Physiotherapie ist der Roboter namens Armeo Power mit Manova der Schweizer Firma Hocoma. Armeo Power Arm Robot verfügt über Sensoren, die erkennen können, wenn Patienten eine bestimmte Bewegung nicht ausführen können. So hilft das Gerät je nach Übungszweck den Patienten so viel, wie sie brauchen. Während das Robotergerät Patienten, die ihre Hände und Arme überhaupt nicht bewegen können, fast den gesamten Bewegungsumfang bietet, reduziert es die von der Person geleistete Unterstützung, wenn sich die Hand- und Armfunktion verbessert. Diese bedarfsgerechte Unterstützung erhöht die Behandlungsbeteiligung und Motivation des Patienten und regt das Gehirn stark zum Wiedererlernen der Bewegung an. Bewegung wird im intakten Gewebe des Gehirns neu erlernt. 

 

Die Hand-Arm-Roboter Armeo Power und Manova, die neuesten Modelle von Robotern zur Behandlung von Lähmungen, sind Geräte, die in die virtuelle Realität integriert sind. Es gibt auch etwa 20 Spiele auf dem Robotergerät. Der Patient wird während der Roboter Physiotherapie durch ein Spiel, das ihn interessiert, motiviert und die Teilnahme des Patienten an der Behandlung wird erhöht.

3. Roboter Bettsystem und Lähmungsbehandlung

Bei Schlaganfallpatienten kann ein mehrwöchiges Liegen im Bett zu einer Schwächung des Herz- und Kreislaufsystems, Muskel- und Knochenschwund, Gelenksteifheit, Dekubitus, vermindertem Stuhlgang und einem erhöhten Depressionsrisiko führen. Um diese Probleme bei einem Schlaganfallpatienten zu vermeiden, sollte die Person so schnell wie möglich aufstehen und sich bewegen. In der frühen Phase der Schlaganfallbehandlung kann das Roboterbett in diesem Sinne sehr nützlich sein.

 

Das Erigo Pro Robotic Bed System ist der Roboter der Schweizer Firma Hocoma, eines der weltweit führenden Unternehmen in der Roboter-Physiotherapie. Die Erigo Pro Robotic Bed-Technologie ermöglicht es, den Patienten kontrolliert in eine aufrechte Position zu bringen und mit Roboterausrüstung passiv zu gehen. Die Sicherstellung dieses frühen passiven Gehens ermöglicht die Vorbeugung von fortgeschrittenen Herz-Kreislauf-Problemen und Gelenksteifheit, die durch langes Liegen im Bett auftreten können. Es erhöht die Aufmerksamkeit des Patienten gegenüber der Umwelt und aktiviert die Begeisterung für Sozialisation.

4. Das Laufroboter Lokomat und Lähmungsbehandlung

Mit dem Lokomat Pro Laufoboter kann die Patienten auch bei schweren neurologischen Schäden in der Schlaganfallbehandlung aufgerichtet und dem natürlichen Gehen am nächsten kommende Bewegungen ausgeführt werden. Während des Gehens wird der Druck natürlich auf die Fußsohlen reflektiert und die Knöchel-Knie-Hüft Ausrichtung wird normal beibehalten. Sensoren am Gerät erfassen alle getätigten Bewegungen. Bei der Schlaganfallbehandlung wird die Bewegung, die der Patient nicht ausführen kann, durch den Laufroboter Lokomat zu Ende geführt und so der Umlernmechanismus zwischen Gehirn und Füßen angeregt.

 

Das Schweizer Unternehmen Hocoma hat die „Free D“ Funktion in die neueste aktualisierte Version des Lokomat Pro Walking Robot aufgenommen, um die Bewegung dem physiologischen Gehen am nächsten zu bringen. Auf diese Weise können die Taille und das Becken des Patienten dazu gebracht werden, ohne Belastung auf die genaueste Art und Weise zu gehen.

 

Der Lokomat Pro Laufroboter verfügt über eine Virtual Reality-Integration. Bei diesem System befindet sich ein Bildschirm direkt vor dem Patienten. Auf diesem Bildschirm erscheint ein Avatar des Patienten, der seinen Körper widerspiegelt. In diesem Umfeld gibt es viele verschiedene Spiele, die die Motivation des Patienten steigern sollen. Mit anderen Worten, der Patient findet sich auf einem Naturspaziergang oder in einer spielerischen Aktivität wieder. Daher kann der Patient wieder motiviert gehen, ohne sich zu langweilen. Dabei wird wiederum auf dem Bildschirm die Belastbarkeit des Patienten, welches Gelenk und welche Muskelgruppe grafisch dargestellt und so seine Entwicklung verfolgt und dokumentiert.

5. Das Anti-Schwerkraft-Laufband Alter G und Lähmungsbehandlung

Bei der Behandlung von Schlaganfall wird ein Anti Schwerkraft-Laufband bei dem Patienten verwendet, der mit klassischer Physiotherapie und Roboter-Physiotherapie einen bestimmten Zustand erreicht hat, aber immer noch nicht unabhängig und ausgewogen gehen kann. Das schwerkraftfreie Laufband Alter G kann in der Physiotherapie sowohl bei gelähmten Patienten als auch bei Patienten mit orthopädischen Problemen oder Sportverletzungen eingesetzt werden.

 

Das Anti-Schwerkraft-Laufband Alter G ist ein Gerät, das die Differenzdruck-Technologie verwendet, die zuerst für das Training von NASA-Astronauten entwickelt wurde. Die Patienten werden mit einer speziellen Kleidung in das geschlossene System auf dem Laufband gebracht. Bei diesem System wird der Kontakt der Füße mit der äußeren Umgebung abgeschnitten. Durch den angelegten Luftüberdruck wird die auf den Körper wirkende Schwerkraft reduziert.

 

Mit dem Anti-Schwerkraft-Laufband kann das Körpergewicht des Patienten im Vergleich zur Schwerkraft um bis zu 80 % reduziert werden. Aufgrund dieser Eigenschaft wird er von manchen Patienten auch Weltraumspaziergang oder Mondspaziergang genannt. Bei der Schlaganfallbehandlung gleicht es die schwache Muskelkraft des gelähmten Patienten aus; Wenn die Muskeln des Patienten stärker werden, steigt auch sein Selbstvertrauen. Es bietet auch eine sichere Umgebung, um Stürze zu vermeiden; Der Patient befreit sich von der Angst vor Stürzen und konzentriert sich auf das Gehen.

 

6. Computergestütztes Gleichgewichtssystem und Lähmungsbehandlung

Nach dem Läufen in der Physiotherapie bei Lähmungen gehören die Verbesserung des Gleichgewichts und die Verhinderung von Stürzen zu den wichtigsten Themen. Beim Computergestütztes Gleichgewichtssystem wird der Patient auf der Balanceplattform eingeübt, die Messung und Auswertung bereitstellt. Der Patient wird darauf trainiert, verschiedene Spiele im System zu spielen, damit sein Körper in der Mittellinie bleiben kann.


Das computergestützte Gleichgewichtssystem verbessert die Fähigkeit und das Gleichgewicht des Patienten, Gewicht auf beide Beine zu verlagern; verringert die Sturzgefahr. Somit wird das Risiko von Hüft-, Handgelenk-, Arm-, Schulter-, Ellbogenfrakturen und Kopfverletzungen, die sich aufgrund von Stürzen entwickeln können, minimiert.

Weiterlesen

Robotertherapie

Insbesondere der Funktionsverlust beim Gehen und der Hand-Arm-Fähigkeit kann mit Roboter-Physiotherapie verbessert werden. Laufroboter lokomat, Handarmroboter Armeo Power sind die am weitesten verbreiteten Roboter.

Stationäre Physiotherapie

Bei der Behandlung von Schlaganfällen können stationäre physikalische Therapieanwendungen dem Patienten helfen, seine Kraft, Empfindung und Mobilität wiederzuerlangen. Mit einem intensiven Physiotherapieprogramm kann die Rückkehr des Patienten in das soziale Leben beschleunigt werden.

Behandlung von Lähmungen und Schlaganfällen

Physiotherapie und Rehabilitationsanwendungen sollten so bald wie möglich mit der Behandlung von Lähmungen begonnen werden. Mit einer umfassenden physikalischen Therapie kann sichergestellt werden, dass der Patient Kraft, Gefühl und Beweglichkeit zurückerlangt. Robotergestützte Physiotherapie beschleunigt und unterstützt den Heilungsprozess.

Prof. Dr. Engin Çakar

Prof. DR. Engin Çakar verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen Physiotherapie und
Rehabilitation, Algologie und elektrodiagnostische Neurologie.

Haben Sie Fragen?

Für einen Termin oder Informationen können Sie uns eine Nachricht auf
Whatsapp senden.